Das SCRUM Team

Definition

SCRUM-Team

Das SCRUM-Team ist sicherlich die wichtigste Gruppe in SCRUM. Es mögen Visionen stimmen, Prozesse installiert sein aber ohne ein funktionierendes Team kann kein Projekt zum Erfolg werden. In der SCRUM-Literatur wird, wie ich finde, oftmals das Team zu kurz gehalten gemessen an dessen Bedeutung. Ein guter SCRUM-Master sollte sich mit diversen Teamführungstechniken vertraut machen, um ein Team möglichst effizient einzusetzen.

Das SCRUM-Team besteht optimalerweise aus 7 Personen. Auf jeden Fall nicht mehr/ weniger als 7+-2.  Das Team arbeitet gemeinsam an einem Projekt und ist ausschließlich zu 100% hiermit beschäftigt und somit nicht auf mehrere, verschiedene Projekte/ Kunden verteilt.

Aufgaben

  • Entscheidet wie viel zum Sprintende erreicht werden kann
  • Ist selbst organisiert
  • Direkte Projektaufgaben
    • Analyse
    • Design
    • Konzeption
    • Entwicklung
    • Testing
    • Neue Methoden
    • Marktentwicklung

Verantwortlichkeiten

  • Sprint planning und Review Meeting
  • Erkennung von Projektrisiken
  • Schätzung
  • Möglichst fehlerfreie Bereitstellung des Produktes oder von Produktbestandteilen
  • Fehlerkorrektur

Tipps

  • Reifegrad des Teams

    Warum braucht man eigentlich einen Projektmanager im klassischen Wasserfallmodell? Ist das nicht Overhead? Wäre es nicht sinnvoller, mehr Produktivkräfte also beispielsweise Entwickler, Designer, Konzepter etc. anzustellen, als Projektmanager? Ein Projektmanager aus meinen Erfahrungen hat neben der Schnittstellenfunktion auch oftmals die Deeskalationsfunktion. Er ist einerseits die Schnittstelle, zwischen Kunden und dem Team als auch andererseits die zum höheren Management. Aber auch innerhalb des Teams ist es seine Aufgabe, Unstimmigkeiten zu beseitigen und das Team möglichst produktiv einzusetzen. In SCRUM hingegen wird von selbst organisierenden Teams gesprochen: Ein Team, was sich dem Projekt und der Projekt-Vision verpflichtet fühlt. Entwicklung und Innovation vorantreibt, Review Meetings eigenständig anstößt und durchführt. SCRUM Master und/oder Product Owner gehen hier oft in die Falle, dem Team nicht genügend Vertrauensvorschuss zu geben. Vielmehr beginnen sie wieder das Zepter in die Hand zu nehmen, und die täglichen Arbeiten auf dem Silbertablett vorzulegen.

    Aber genau darin besteht der Fehler: Einerseits ist es unabdingbar dem Team einen Vertrauensvorschuss zu gewähren und selbst wenn Regeln verletzt werden, das Team dahin zu entwickeln anstatt die Aufgaben wieder selbst übernehmen zu wollen. Andererseits sind aber die einzelnen Charaktere und deren Reifegrad der einzelnen Teammitglieder entscheidend. Sie werden es kaum schaffen, nur mit Junioren ein erfolgreiches SCRUM Team aufzubauen. Ein Team nur aus „Alpha-Tieren“ zu installieren, ist ebenso zum Scheitern verurteilt. 

    Achten Sie bei der Teamzusammensetzung nicht nur auf die Qualifikation der Teammitglieder. Gerade in SCRUM ist es entscheidend, wie harmonisch, erfahren und gewillt die einzelnen Teammitglieder sind. Ein Team ist eine Einheit und keine zwanghafte Zusammensetzung aus einzelnen Individuen. Die weichen Faktoren sind viel entscheidender als bei dem klassischen Ansatz. Halten Sie sich das stets vor Augen!