Meetingabfolge in SCRUM

Logische Abfolge der SCRUM-Meetings

Die Abfolge der Meetings lässt sich sehr stark vereinfacht wie folgt beschreiben:

  1. Refinement-Meeting
    • Der Product Owner stellt die neuen User Stories dem Team vor. Es findet eine Diskussion statt über deren Inhalte und das Team schätzt die Komplexität (Storypoints) der noch im Backlog befindlichen User-Stories
  2. Sprint Planning
    • Der Product Owner hat eine priorisierte Liste von User Stories. Diese wurden bereits zuvor in dem Refinement Meeting dem Team vorgestellt und geschätzt. Das Team nimmt nun gemeinsam mit dem Product Owner der Priorität nach die Tickets in den nächsten Sprint, solange bis das Team entscheidet, dass genügend Stories für den Sprint vorliegen
  3. Daily Stand-Up
    • Während des gesamten Sprints findet ein täglicher Austausch über den Fortschritt des Sprints statt.
  4. Sprint Review
    • Den Stakeholdern oder anderen Interessierten wird das Sprintergebnis vorgestellt. Bestenfalls wurden alle User Stories aus der Sprintplanung umgesetzt, getestet und bereitgestellt. Hierbei können durchaus auch inkrementelle Produktbestandteile vorgestellt werden, die aber livefähig sind
  5. Retrospektive
    • Zum Abschluss eines jeden Sprints findet eine gemeinsame Retrospektive statt. Hier nehmen das Team, der Product Owner und der SCRUM Master teil. Ziel ist es, weitere Optimierungen herauszufinden.

Mit Beendigung des Sprints also der Durchführung der Retrospektive kann wieder ein neuer Sprint beginnen und der Prozess beginnt von vorne.

Es sei nochmal folgendes Schaubild in Erinnerung gerufen welches eine sinnvolle Abfolge der Meetings erläutert. Diesen Ablauf sollte man bei SCRUM immer im Hinterkopf haben insbesondere auch für ein besseres Verständnis der Hintergründe für die genannten Meetings.

SCRUM Prozessübersicht

SCRUM-Prozessübersicht